Angebote zu "Schopenhauers" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Erinnerungen an Friedrich Nietzsche
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Philosoph und Indologe Paul Deussen (1845-1919) war ein Leben lang mit Friedrich Nietzsche (1844-1900) befreundet, den er seit der gemeinsamen fünfjährigen Schulzeit auf dem Eliteinternat Schulpforta bei Naumburg kannte, später studierten beide gemeinsam in Bonn. Nietzsche machte Deussen mit der Philosophie Schopenhauers und deren Bezügen zu altindischem Gedankengut bekannt. Auch in späteren Jahren blieben beide in brieflichem und persönlichem Kontakt, Deussen gehörte zu den wenigen Freunden, die Nietzsche auch nach seinem geistigen Zusammenbruch noch besuchten.Nachdruck der 1901 in Leipzig erschienenen Originalausgabe.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Briefe aus dem Nachlass. Band 1: Briefe zwische...
88,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der erste Band einer kommentierten Gesamtausgabe der Briefe Erwin Rohdes liegt vor: wir lesen, wie der Student im ersten Semester den Eltern vom Jahn-Ritschl-Streit an der Universität Bonn berichtet, in dessen Folge er mit einer Gruppe anderer Kommilitonen, darunter Friedrich Nietzsche, dem Lehrer Friedrich Ritschl nach Leipzig folgt. Die Freundschaft zwischen Nietzsche und Rohde, die sich im Lauf der gemeinsamen Semester über der Lektüre Schopenhauers angebahnt und vertieft hatte, findet ihren Niederschlag nach dem studienbedingten Weggang Rohdes nach Kiel in einem zwar schon bekannten, aber immer noch bewegenden Briefwechsel. Weitere Stationen im Fortgang der Briefe sind Rohdes einjährige Studienreise nach Italien und das (unbezahlte) Privatdozententum in Kiel; die Briefe begleiten den Entstehungsprozess von Nietzsches 'Geburt der Tragödie'; mit ihrem Erscheinen schliesst der erste Band. Die Briefe zeigen ein lebendiges und beeindruckendes Bild eines jungen, begabten, witzigen, nachdenkenden Menschen in seiner Zeit und ihren Bindungen.****************This is the first volume of a complete edition with commentary of Erwin Rohde's letters: we read how the freshman student describes to his parents the Jahn-Ritschl dispute at Bonn University, as a result of which he and a group of companions, including the young Friedrich Nietzsche, followed their teacher Friedrich Ritschl to Leipzig. The friendship between Nietzsche and Rohde, which developed and deepened through the reading of Schopenhauer in the course of their shared time at university, is reflected in the familiar but still moving correspondence between them which followed Rohde's departure for Kiel to continue his studies. Further stages of Rhode's life reflected in the letters are his year's study tour in Italy and his (unpaid) private lectureship in Kiel. The letters follow the progress of Nietzsche's work on 'Die Geburt der Tragödie', and the first volume ends with its publication. The letters paint a lively and impressive portrait of a young, gifted, witty and thoughtful man in the context of his age and its relationships.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Selbstmord und  Freiheit in Schopenhauers 'Die ...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit hat sich die Untersuchung des Zusammenhangs von Freiheit und Selbstmord in Arthur Schopenhauers Die Welt als Wille und Vorstellung zur Aufgabe gesetzt. Im ersten Teil unserer Betrachtungen soll Schopenhauers Philosophie in ihren Grundgedanken, wie er sie in Die Welt als Wille und Vorstellung dargelegt hat, hinsichtlich der Begründung des Leidens und der Unmöglichkeit dauerhaften Glücks nachvollzogen werden (siehe 1.1). In dem begrenzten Rahmen dieser Arbeit kann diese Darstellung aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Die Kapitel 1.2.1 und 1.2.2 ergänzen das Kapitel 1.1 um einige relevante Aspekte zur Begründung des Leidens und der Unmöglichkeit dauerhaften Glücks in Schopenhauers Philosophie. Dabei wird unter 1.2.1 insbesondere die Frage nach der Möglichkeit persönlicher Entscheidungsfreiheit in Schopenhauers Willensmetaphysik erörtert. Kapitel 1.2.2 bietet eine allgemeine Erklärung der Begriffe 'Bejahung des Willens zum Leben' und 'Verneinung des Willens zum Leben'. Die Konsequenzen, die sich daraus für Schopenhauers Philosophie ergeben, werden hier aber nur angedeutet. Mit Abschluss des ersten Teils unserer Arbeit wird sich der Hintergrund für die Frage eröffnet haben, ob der Selbstmord als mögliche Konsequenz aus der Evidenz des Leidens in nach Schopenhauer vertretbar ist. Unter dem Kapitel 2.1.1 wird mit Bezug auf Schopenhauers Schriften Aphorismen zur Lebensweisheit, Preisschrift über das Fundament der Moral und Parerga und Paralipomena eine Stellungnahme Schopenhauers zum Selbstmord erörtert, die augenscheinlich in einem gewissen Widerspruch zu seiner Bewertung des Selbstmords in Die Welt als Wille und Vorstellung steht. Die Kapitel 2.1.2 und 2.2 werden sich schliesslich mit Schopenhauers Erörterung der Selbstmordproblematik in Die Welt als Wille und Vorstellung befassen. Insbesondere hinsichtlich der Frage nach dem Zusammenhang von Selbstmord und Freiheit wird die Erörterung der Begriffe 'Bejahung des Willens zum Leben' und 'Verneinung des Willens zum Leben' vertieft. Im abschliessenden Fazit werden die Ergebnisse unserer Arbeit zusammengefasst. Bis dahin offen gebliebene Fragen, die sich im Verlauf der Untersuchung ergeben haben, werden dort noch einmal verdeutlicht und diskutiert. Anmerkung zur Form: Zitate, die sich in Schriftgrösse 12 über drei Zeilen erstrecken würden, werden in Schriftgrösse 10 wiedergegeben und als Paragraphen eingeschoben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Briefe aus dem Nachlass. Band 1: Briefe zwische...
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der erste Band einer kommentierten Gesamtausgabe der Briefe Erwin Rohdes liegt vor: wir lesen, wie der Student im ersten Semester den Eltern vom Jahn-Ritschl-Streit an der Universität Bonn berichtet, in dessen Folge er mit einer Gruppe anderer Kommilitonen, darunter Friedrich Nietzsche, dem Lehrer Friedrich Ritschl nach Leipzig folgt. Die Freundschaft zwischen Nietzsche und Rohde, die sich im Lauf der gemeinsamen Semester über der Lektüre Schopenhauers angebahnt und vertieft hatte, findet ihren Niederschlag nach dem studienbedingten Weggang Rohdes nach Kiel in einem zwar schon bekannten, aber immer noch bewegenden Briefwechsel. Weitere Stationen im Fortgang der Briefe sind Rohdes einjährige Studienreise nach Italien und das (unbezahlte) Privatdozententum in Kiel; die Briefe begleiten den Entstehungsprozess von Nietzsches 'Geburt der Tragödie'; mit ihrem Erscheinen schliesst der erste Band. Die Briefe zeigen ein lebendiges und beeindruckendes Bild eines jungen, begabten, witzigen, nachdenkenden Menschen in seiner Zeit und ihren Bindungen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Die Tradition des eristischen Diskurses im Mitt...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,0, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Veranstaltung: Italienische Sprachwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der Arbeit ist, ein Textbeispiel des Mittelalters, in diesem Falle handelt es sich um die siebte Novelle des achten Tages aus Boccaccios Decamerone, auf seine Argumentationsstruktur hin zu untersuchen, unter besonderer Berücksichtigung des Themas der 'eristischen Dialektik', welche Arthur Schopenhauer in Die Kunst, recht zu behalten begründet. Letzterem ist das folgende, einführende Kapitel gewidmet, in dem vorerst der Begriff der 'eristischen Dialektik' erläutert werden soll. Da sich Schopenhauer in diesem Kontext besonders auf Aristoteles und seine Definition der Dialektik beruft, erfährt diese im Rahmen des angesprochenen Kapitels eine tiefergehende Ausführung. Nicht zuletzt soll das argumentative Vorgehen Schopenhauers selber genauer dargelegt werden. Anschliessend soll sich mit Die Kunst, recht zu behalten als Regelwerk der angewandten Dialektik auseinandergesetzt werden. Diesbezüglich wird das Kapitel 'Basis aller Dialektik' im Vordergrund stehen, in dem das Fundament der dialektischen Argumentation erläutert wird. Auf die einzelnen Kunstgriffe wird im Zuge der Analyse näher eingegangen. Der zweite Teil der Arbeit befasst sich mit dem spezifischen Argumentationsbeispiel, das sich aus insgesamt drei Argumentationsteilen zusammensetzt. Die Analyse vollzieht sich in zwei Schritten: Jede der einzelnen Teile wird auf seine Makro- und seine Mikrostruktur hin untersucht. Im Zusammenhang mit der Makrostruktur, welche die einzelnen argumentativen Schritte nachvollziehen soll, fliesst die Identifizierung der Kunstgriffe mit ein, während die Mikrostruktur den Topoi, die in den einzelnen Diskursen verwendet werden, verschrieben ist.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Briefe aus dem Nachlass. Band 1: Briefe zwische...
59,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Der erste Band einer kommentierten Gesamtausgabe der Briefe Erwin Rohdes liegt vor: wir lesen, wie der Student im ersten Semester den Eltern vom Jahn-Ritschl-Streit an der Universität Bonn berichtet, in dessen Folge er mit einer Gruppe anderer Kommilitonen, darunter Friedrich Nietzsche, dem Lehrer Friedrich Ritschl nach Leipzig folgt. Die Freundschaft zwischen Nietzsche und Rohde, die sich im Lauf der gemeinsamen Semester über der Lektüre Schopenhauers angebahnt und vertieft hatte, findet ihren Niederschlag nach dem studienbedingten Weggang Rohdes nach Kiel in einem zwar schon bekannten, aber immer noch bewegenden Briefwechsel. Weitere Stationen im Fortgang der Briefe sind Rohdes einjährige Studienreise nach Italien und das (unbezahlte) Privatdozententum in Kiel; die Briefe begleiten den Entstehungsprozess von Nietzsches 'Geburt der Tragödie'; mit ihrem Erscheinen schließt der erste Band. Die Briefe zeigen ein lebendiges und beeindruckendes Bild eines jungen, begabten, witzigen, nachdenkenden Menschen in seiner Zeit und ihren Bindungen.****************This is the first volume of a complete edition with commentary of Erwin Rohde's letters: we read how the freshman student describes to his parents the Jahn-Ritschl dispute at Bonn University, as a result of which he and a group of companions, including the young Friedrich Nietzsche, followed their teacher Friedrich Ritschl to Leipzig. The friendship between Nietzsche and Rohde, which developed and deepened through the reading of Schopenhauer in the course of their shared time at university, is reflected in the familiar but still moving correspondence between them which followed Rohde's departure for Kiel to continue his studies. Further stages of Rhode's life reflected in the letters are his year's study tour in Italy and his (unpaid) private lectureship in Kiel. The letters follow the progress of Nietzsche's work on 'Die Geburt der Tragödie', and the first volume ends with its publication. The letters paint a lively and impressive portrait of a young, gifted, witty and thoughtful man in the context of his age and its relationships.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Selbstmord und  Freiheit in Schopenhauers 'Die ...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, Note: 1,3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit hat sich die Untersuchung des Zusammenhangs von Freiheit und Selbstmord in Arthur Schopenhauers Die Welt als Wille und Vorstellung zur Aufgabe gesetzt. Im ersten Teil unserer Betrachtungen soll Schopenhauers Philosophie in ihren Grundgedanken, wie er sie in Die Welt als Wille und Vorstellung dargelegt hat, hinsichtlich der Begründung des Leidens und der Unmöglichkeit dauerhaften Glücks nachvollzogen werden (siehe 1.1). In dem begrenzten Rahmen dieser Arbeit kann diese Darstellung aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Die Kapitel 1.2.1 und 1.2.2 ergänzen das Kapitel 1.1 um einige relevante Aspekte zur Begründung des Leidens und der Unmöglichkeit dauerhaften Glücks in Schopenhauers Philosophie. Dabei wird unter 1.2.1 insbesondere die Frage nach der Möglichkeit persönlicher Entscheidungsfreiheit in Schopenhauers Willensmetaphysik erörtert. Kapitel 1.2.2 bietet eine allgemeine Erklärung der Begriffe 'Bejahung des Willens zum Leben' und 'Verneinung des Willens zum Leben'. Die Konsequenzen, die sich daraus für Schopenhauers Philosophie ergeben, werden hier aber nur angedeutet. Mit Abschluß des ersten Teils unserer Arbeit wird sich der Hintergrund für die Frage eröffnet haben, ob der Selbstmord als mögliche Konsequenz aus der Evidenz des Leidens in nach Schopenhauer vertretbar ist. Unter dem Kapitel 2.1.1 wird mit Bezug auf Schopenhauers Schriften Aphorismen zur Lebensweisheit, Preisschrift über das Fundament der Moral und Parerga und Paralipomena eine Stellungnahme Schopenhauers zum Selbstmord erörtert, die augenscheinlich in einem gewissen Widerspruch zu seiner Bewertung des Selbstmords in Die Welt als Wille und Vorstellung steht. Die Kapitel 2.1.2 und 2.2 werden sich schließlich mit Schopenhauers Erörterung der Selbstmordproblematik in Die Welt als Wille und Vorstellung befassen. Insbesondere hinsichtlich der Frage nach dem Zusammenhang von Selbstmord und Freiheit wird die Erörterung der Begriffe 'Bejahung des Willens zum Leben' und 'Verneinung des Willens zum Leben' vertieft. Im abschließenden Fazit werden die Ergebnisse unserer Arbeit zusammengefaßt. Bis dahin offen gebliebene Fragen, die sich im Verlauf der Untersuchung ergeben haben, werden dort noch einmal verdeutlicht und diskutiert. Anmerkung zur Form: Zitate, die sich in Schriftgröße 12 über drei Zeilen erstrecken würden, werden in Schriftgröße 10 wiedergegeben und als Paragraphen eingeschoben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Briefe aus dem Nachlass. Band 1: Briefe zwische...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der erste Band einer kommentierten Gesamtausgabe der Briefe Erwin Rohdes liegt vor: wir lesen, wie der Student im ersten Semester den Eltern vom Jahn-Ritschl-Streit an der Universität Bonn berichtet, in dessen Folge er mit einer Gruppe anderer Kommilitonen, darunter Friedrich Nietzsche, dem Lehrer Friedrich Ritschl nach Leipzig folgt. Die Freundschaft zwischen Nietzsche und Rohde, die sich im Lauf der gemeinsamen Semester über der Lektüre Schopenhauers angebahnt und vertieft hatte, findet ihren Niederschlag nach dem studienbedingten Weggang Rohdes nach Kiel in einem zwar schon bekannten, aber immer noch bewegenden Briefwechsel. Weitere Stationen im Fortgang der Briefe sind Rohdes einjährige Studienreise nach Italien und das (unbezahlte) Privatdozententum in Kiel; die Briefe begleiten den Entstehungsprozess von Nietzsches 'Geburt der Tragödie'; mit ihrem Erscheinen schließt der erste Band. Die Briefe zeigen ein lebendiges und beeindruckendes Bild eines jungen, begabten, witzigen, nachdenkenden Menschen in seiner Zeit und ihren Bindungen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot
Die Tradition des eristischen Diskurses im Mitt...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,0, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Veranstaltung: Italienische Sprachwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der Arbeit ist, ein Textbeispiel des Mittelalters, in diesem Falle handelt es sich um die siebte Novelle des achten Tages aus Boccaccios Decamerone, auf seine Argumentationsstruktur hin zu untersuchen, unter besonderer Berücksichtigung des Themas der 'eristischen Dialektik', welche Arthur Schopenhauer in Die Kunst, recht zu behalten begründet. Letzterem ist das folgende, einführende Kapitel gewidmet, in dem vorerst der Begriff der 'eristischen Dialektik' erläutert werden soll. Da sich Schopenhauer in diesem Kontext besonders auf Aristoteles und seine Definition der Dialektik beruft, erfährt diese im Rahmen des angesprochenen Kapitels eine tiefergehende Ausführung. Nicht zuletzt soll das argumentative Vorgehen Schopenhauers selber genauer dargelegt werden. Anschließend soll sich mit Die Kunst, recht zu behalten als Regelwerk der angewandten Dialektik auseinandergesetzt werden. Diesbezüglich wird das Kapitel 'Basis aller Dialektik' im Vordergrund stehen, in dem das Fundament der dialektischen Argumentation erläutert wird. Auf die einzelnen Kunstgriffe wird im Zuge der Analyse näher eingegangen. Der zweite Teil der Arbeit befasst sich mit dem spezifischen Argumentationsbeispiel, das sich aus insgesamt drei Argumentationsteilen zusammensetzt. Die Analyse vollzieht sich in zwei Schritten: Jede der einzelnen Teile wird auf seine Makro- und seine Mikrostruktur hin untersucht. Im Zusammenhang mit der Makrostruktur, welche die einzelnen argumentativen Schritte nachvollziehen soll, fließt die Identifizierung der Kunstgriffe mit ein, während die Mikrostruktur den Topoi, die in den einzelnen Diskursen verwendet werden, verschrieben ist.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.11.2020
Zum Angebot