Angebote zu "Gender" (21 Treffer)

Kategorien

Shops

Doch plötzlich jetzt emanzipiert will Wissensch...
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.10.2018, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Doch plötzlich jetzt emanzipiert will Wissenschaft sie treiben, Titelzusatz: Frauen an der Universität Bonn (1818-2018), Redaktion: Stieldorf, Andrea // Mättig, Ursula // Neffgen, Ines, Verlag: V & R Unipress GmbH // V&R unipress GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Bonn // Frauenforschung // Gender Studies // Geschlechterforschung // Nordrhein-Westfalen // Pädagogik // Geschichte // Universität // Einzelne Universitäten // Geschichte der Pädagogik // Sozial // und Kulturgeschichte, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 270, Abbildungen: mit 19 Abbildungen, Reihe: Bonner Schriften zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte (Nr. 9), Informationen: gebunden, Gewicht: 512 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gender Talks
55,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07.03.2006, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Gender Talks, Titelzusatz: Geschlechterforschung an der Universität Bonn, Redaktion: Sielke, Sabine // Ortlepp, Anke, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Cultural Studies // Kulturwissenschaften // Wissenschaft // Frau // Gesellschaft // Politik // Recht // Anthropologie // Ethnic Studies, Rubrik: Volkskunde, Seiten: 190, Abbildungen: zahlreiche Abbildungen und Tabellen, 2 Grafiken, Gewicht: 268 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Spannungsfelder: Literatur und Mythos
43,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 24.05.2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Spannungsfelder: Literatur und Mythos, Titelzusatz: Beiträge zum 2. Studierendenkongress der Komparatistik, 6. bis 8. Mai 2011, Universität Bonn. Herausgegeben in Zusammenarbeit mit Oliver Renner und Anne Christina Scheuss. Unter Mitwirkung von Jule Böttner, Adina Genglawski, Anna-Felicitas Gessner, Isabell Mandt, Nathalie Maier, Jenny Piechatzek, Olaf Schulz und Ulcay Yildizoglu, Redaktion: Haller, Andreas J. // Huppertz, Bettina // Lenz, Sonja, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Frau // Gesellschaft // Politik // Recht // Gender Studies // Geschlechterforschung // Literaturtheorie // Literaturwissenschaft // allgemein // Deutsch // Sprachwissenschaft // Linguistik, Rubrik: Literaturwissenschaft // Allgemeines, Lexika, Seiten: 202, Herkunft: SCHWEIZ (CH), Gewicht: 269 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gender Talks
55,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Gender Talks ab 55.1 € als Taschenbuch: Geschlechterforschung an der Universität Bonn. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gender Talks
55,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Gender Talks ab 55.1 EURO Geschlechterforschung an der Universität Bonn

Anbieter: ebook.de
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gender Pay Gap in MINT-Berufen. Gehaltsuntersch...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Geschlechterstudien / Gender Studies, Note: 1,0, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Seminararbeit wird die Fragestellung erörtert, ob es auch einen Gender Pay Gap in technischen Berufen gibt. Dabei wird von der Hypothese ausgegangen, dass es einen Gehaltsunterschied gibt, der nicht durch die Berufswahl, sondern durch eine geschlechtsspezifische Diskriminierung bedingt ist. Da als eine der Hauptursachen für die Entgeltdifferenz die unterschiedliche Berufs- und Branchenwahl der Frauen genannt wird, dürfte es diese in technischen Berufen nicht geben. Falls sich Verdienstunterschiede zwischen Männern und Frauen in den MINT-Berufen feststellen lassen, wird versucht, diese mithilfe einer Drittvariablen zu erklären. Dabei wird untersucht, ob Kinder einen Einfluss auf das Gehalt haben.Um die aufgestellte Fragestellung zu beantworten, wird zunächst die Entwicklung des Gender Pay Gaps in Deutschland in den vergangenen Jahren beschrieben. Zudem werden die Ursachen für die Lohnlücke analysiert sowie die Maßnahmen der Bundesregierung, um dieser entgegenzuwirken. Der Schwerpunkt des darauffolgenden Kapitels liegt auf dem Gender Pay Gap speziell in den MINT-Berufen. Auf Basis der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 wird untersucht, ob Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern bestehen. Dazu werden zunächst die Datenauswahl und die Auswertungsmethode begründet, um anschließend die Ergebnisse vorzustellen und zu interpretieren. Die für diese Berechnungen benötigte SPSS-Syntax ist im Anhang zu finden. Die Schlussbetrachtung besteht aus einer abschließenden Beantwortung der Fragestellung und der Herausstellung der zentralen Ergebnisse.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gewalt als Jungenproblem. Ein kritischer Diskurs
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Geschlechterstudien / Gender Studies, Note: 1,0, DIPLOMA Fachhochschule Nordhessen, Abt. Bonn, Sprache: Deutsch, Abstract: In der hier vorliegenden Arbeit wird das Wort Gewalt für Handlungen verwendet, die auf andere, den Handelnden selbst oder Sachen schädigend wirken. Da ein Motor oder Auslöser für Gewalt nach außen gerichtete Aggressionen sein können, werden im Folgenden sowohl Gewalt als auch die negative Konnotation der Aggression untersucht. Christine Buth schreibt in ihrem Beitrag "Jugendgewalt in Deutschland", dass Jugendgewalt überwiegend Jungengewalt ist. Ist Gewalt also ein Jungenproblem?Nach Wolfgang Melzers und Wilfried Schubarths Beitrag "Gewalt" im "Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen" ist Gewalt ein interdisziplinär, vor allem in den Sozial- und Erziehungswissenschaften sowie in der Kriminologie verwendeter Begriff in Abgrenzung zu benachbarten Termini und Konzepten wie etwa der Aggression. Nach Scheithauer "Aggressives Verhalten von Jungen und Mädchen" bezeichnet Aggression zunächst keinen exakten wissenschaftlichen Terminus, sondern eher alltagssprachlich Verhalten, das darauf ausgerichtet ist, einer anderen Person Schaden zuzufügen. Scheithauer zitiert einige Autoren wie Bushman & Anderson, 2001, Green, 1990, Lightdale & Prentice, 1994, Maccoby & Jacklin, 1974, Verres & Sobez, 1980, die den Aggressionsbegriff um das Element erweitern, dass Aggression immer mit psychischer oder körperlicher Schädigung assoziiert wird.In der Psychologie wird Aggression als wertneutrales Verhalten betrachtet, während mit Gewalt eine negative Schädigungsabsicht verbunden ist. Anders wird zum Beispiel in den Rechtswissenschaften oder der Soziologie Gewalt als Machtbegriffe beschreibender Ober-begriff definiert, während Aggression zumeist mit Schädigungsabsicht verknüpft und entsprechend negativ konnotiert ist. Siehe hierzu auch Mechthild Schäfers Beitrag "Aggression" in "Handbuch Aggression, Gewalt und Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen".

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Female Autonomy in Elizabeth Stoddard's "The Mo...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Seminar paper from the year 2017 in the subject American Studies - Literature, grade: 3,0, University of Bonn, language: English, abstract: A woman's life in nineteenth-century American society was limited to the domestic sphere, or the household as well as church, and restricted with regard to current and future duties as mothers and wives. While young girls on the one hand need to learn how to fulfill their future duties as mothers and wives, their mothers and teachers on the other hand need to pass their knowledge regarding these duties on to their daughters. Certain gender roles served as the framework for women in society, mainly shaped by the Cult of True Womanhood. Other factors that influenced the role of women were the therewith connected virtues, which a woman was supposed to embody, as well as the common and well-known definition of a 'True Woman'. With regard to the protagonist in The Morgesons the author "simply disregards the 'cult of true womanhood'" (Weir 430). Autonomy with regard to women was rare, or even non-existing, and normally unwished-for, especially from the perspective of men, husbands or fathers, who expected every woman to simply take care of household and descendants.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Feminismus und der Islam. Inwiefern kann islami...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Geschlechterstudien / Gender Studies, Note: 1.3, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit widmet sich der Frage, inwieweit ein spezifisch islamischer Feminismus in der Lage ist eigene Ansätze und Forschungsschwerpunkte zur Zielsetzung des Feminismus beizutragen. Es soll also geklärt werden, ob das theoretische Konstrukt Islam Grundlage einer Bereicherung für die feministische Bewegung und ihre Vorgehensweisen darstellt und sie in ihrem Bestreben nach Durchbrüchen in der Gleichberechtigung der Geschlechter unterstützt. Zu diesem Zweck beginnt die Hausarbeit mit einer allgemeineren Erläuterung der Stellung der Frau innerhalb des Islams. Daraufhin wird der Begriff des Feminismus, sowie dessen Geschichte zusammengefasst. Dabei wird unterschieden zwischen einem als kolonialen Feminismus bezeichneten westlichen Zweig der feministischen Bewegung und der weniger erforschten islamischen Bewegung. Nachfolgend beschäftigt sich ein Kapitel mit dem Iran als einem Beispiel für eine missverstandene Lage der Frau als unterdrückte Figur und für die Bedeutung, die die Wahrnehmung der Frauenrolle spielt. Schließlich wird die Frage nach der Notwendigkeit der Säkularisierung im Feminismus in Kürze behandelt, woraufhin abschließend eine Konklusion über die Erkenntnisse der Arbeit folgt. Vor allem stützt die Arbeit sich dabei auf den Sammelband " Islamische Feminismen", der einen reichen Fundus an interessanten und für das Thema spezifischen Aufsätzen bereit hält. Gerade die Kommentare von Zahra Ali (vor allem in Einleitung und Schluss des Bandes), welche die Aufsätze kontextualisieren und einen hervorragenden Überblick geben, werden berücksichtigt und zitiert. In Ansätzen wird auch Margot Badran zitiert, da ihre Beiträge zum Forschungsthema zu wichtig sind um in einer Hausarbeit zu diesem Thema nicht berücksichtigt zu werden. Zur Erklärung des Begriffes des Orientalismus im Zusammenhang mit einem Verständnis des Islams wurden auch die Ausführungen Edward Saids herangezogen. Der Islam wird oft nicht nur im alltäglichen, sondern auch im akademischen Bereich durch Stereotype und Verallgemeinerungen verstanden.

Anbieter: Dodax
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot